WayMore.io-Automatisierungsplattform

Wie fange ich mit SMS an?

SMS
Egal in welcher Branche Sie tätig sind, eines ist sicher: Sie können die Vorteile von Textnachrichten nicht mehr ignorieren. Wenn Sie SMS nicht zur Interaktion mit Kunden nutzen, ist es an der Zeit, dass Sie es tun!
Minute gelesen
SMS
Trotz der Beliebtheit von Instant Messaging und sozialen Netzwerken ist SMS nicht tot. SMS ist zeitlos. Und dafür gibt es viele Gründe. Bevor Sie es also ablehnen, hier eine Erinnerung daran, warum SMS immer noch lebendig und stark ist, und eine Anleitung, wie Sie das Medium schnell und einfach meistern können.

Warum ist SMS nicht tot?

Die Statistik kann das beantworten
  • SMS ist die die am weitesten verbreitete Datenanwendung in der Welt
  • Der effektivste Weg, Benutzer zu erreichen, mit einer Leserate von mehr als 90% in Minuten (TNW)
  • 23 Milliarden SMS-Nachrichten sind jeden Tag verschickt weltweit
  • 75% von Kunden möchte Angebote erhalten per SMS
  • Millennials und Babyboomer verbringen täglich etwa 5–6 Stunden mit ihren Mobiltelefonen. (TechJury)
  • 60% der Nutzer lesen Texte innerhalb von 5 Minuten nach Erhalt (TechJury)
  • Im Jahr 2024 werden die weltweiten Mobiltelefonnutzer 7 Milliarden erreichen (TechJury)

Tipps für den Einstieg in SMS

Wenn Sie also SMS ignoriert haben, ist es jetzt an der Zeit, damit anzufangen. Vor diesem Hintergrund wird klar, dass SMS eine großartige Ergänzung für Ihr Unternehmen sein wird Omnichannel-Marketingstrategie. Hier sind einige Tipps, die Ihnen weiterhelfen werden.

Mit Einwilligung senden

Das wichtigste zuerst. Um mit SMS zu beginnen und Ihre erste Kampagne zu versenden, benötigen Sie die Zustimmung Ihres Empfängers. Niemand erhält gerne SMS von Fremden. Und es ist nicht nur Ihr Publikum, das verärgert ist, sondern auch Vorschriften wie die DSGVO und andere Datenschutzrichtlinien erfordern, dass Sie immer die Einwilligung Ihrer Leads einholen, bevor Sie Marketingmaßnahmen an sie vermarkten. Der einfachste Weg, SMS-Einwilligungen und Telefonnummern einzuholen, ist über ein Formular vor Ort, wie ein Popup oder ein Flyout, und das Anfordern von E-Mail-Adressen, Telefonnummern, Kommunikationspräferenzen und anderen Informationen von Ihren Kunden. So einfach Sie es Ihren Kunden machen, sich für Ihre Nachrichten anzumelden, so einfach müssen Sie dies auch für den Opt-out-Prozess tun. Sie können dies erreichen, indem Sie in jeden von Ihnen gesendeten Text einen Haftungsausschluss einfügen und den Empfängern erklären, wie das zu tun ist.

Seien Sie kurz und prägnant

Sobald Sie also ihre Zustimmung haben, ist es an der Zeit, sich auf den Kern des Ganzen, die eigentliche Botschaft, einzulassen.

Ähnlich wie bei Twitter kommt es beim SMS-Marketing darauf an, sehr prägnant zu sein und sich auf das Wesentliche zu beschränken und möglichst wenige Wörter zu verwenden. Beginnen Sie Ihre Botschaft mit dem Angebot, das Sie Ihrem Publikum mitteilen möchten, damit Sie dessen Aufmerksamkeit sofort erregen können.

Ein kurzer Satz und ein Aufruf zum Handeln oder eine Frage können sicherlich den Zweck erfüllen. Und ein Publikum wird viel weniger empfindlich darauf reagieren, mehrere davon pro Woche zu erhalten, als wenn es mehrere E-Mails erhält.

Seien Sie nicht überwältigend

Das heißt, seien Sie etwas vorsichtig und senden Sie nicht zu viele Nachrichten.

Wenn Sie beginnen, Ihr Publikum mit Ihren Nachrichten zu überfluten, werden sich die Leute genauso schnell abmelden, wie sie sich dafür entschieden haben. Niemand möchte, dass sein Posteingang mit Marketingnachrichten überflutet wird.

Es ist wichtig, SMS-Marketing sinnvoll einzusetzen und die Anzahl der gesendeten Nachrichten auf die optimale Anzahl zu begrenzen. Best Practices besagen, dass Sie sie auf vier bis fünf pro Monat beschränken sollten.

Diese Einschränkung kann Ihnen dabei helfen, Textnachrichten nur dann zu senden, wenn Sie etwas Wichtiges zu sagen haben. Seien Sie versichert, dass dadurch Ihre SMS-Marketingliste wächst und nicht schrumpft und gleichzeitig bessere Ergebnisse erzielt wird.

Die Anzahl der Texte hängt natürlich von vielen Faktoren ab, es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass zu viele Texte zu einem starken Rückgang der Opt-Ins und einem Anstieg der Opt-Outs führen können.

Machen Sie sich klar, was Sie von ihnen erwarten

Fügen Sie immer einen CTA hinzu.

Der Hauptgrund für das Versenden einer SMS-Nachricht besteht darin, den Empfänger zu einer bestimmten Aktion zu ermutigen. Deshalb müssen Sie in jede von Ihnen gesendete Textnachricht einen Call-to-Action (CTA) einfügen.

Da die meisten Menschen heutzutage ein Smartphone verwenden, können Empfänger ganz einfach auf Ihren CTA-Link klicken und werden zu einer Zielseite weitergeleitet, auf der sie Ihr Angebot anfordern, über neue Produkte auf dem Laufenden bleiben und vieles mehr können.

Und mit einer All-in-One-Marketing-Automatisierungslösung, wie zum Beispiel Viel mehrJedes Mal, wenn jemand auf Ihren CTA klickt, wird dies in Ihrem System verfolgt, sodass Sie die Leistung Ihrer Nachrichten messen können.

Persönlich werden

SMS sind von Natur aus sehr persönlich. Das Versenden einer Nachricht verleiht Ihrer Kommunikation eine persönliche Note.

Und wie wir immer wieder erwähnt haben, führt personalisiertes Marketing zu einem höheren Maß an Engagement. Mit den richtigen Tools können Sie Ihr SMS-Marketing ganz einfach personalisieren und mehr Interessenten in Kunden verwandeln.

Es versteht sich von selbst, dass Sie die Möglichkeiten zur Personalisierung Ihrer Textnachrichten nutzen sollten, auch über breitere demografische Merkmale hinweg, einschließlich der Schwachstellen, des Berufs, des Geschlechts, des Alters oder des allgemeinen Standorts eines Zielgruppensegments.

Verwenden Sie einen SMS-Shortcode

Diese vier- bis sechsstellige Nummer kann Ihre vollständige zehnstellige Telefonnummer ersetzen und Sie können eine Verknüpfung zu Ihrer SMS-Marketing-Hotline erhalten.

Mit einem Shortcode erleichtern Sie es den Leuten, sich für Ihre SMS-Marketingliste anzumelden, da sie dafür nur vier, fünf oder sechs Ziffern eingeben müssen.

Viele Vermarkter verwenden außerdem Shortcodes für jedes Produkt, das sie haben, sodass Menschen sich für bestimmte Nachrichten zu bestimmten Produkten entscheiden können, ohne mit Nachrichten zu Produkten überschwemmt zu werden, an denen sie nicht interessiert sind.

Sobald Sie Ihren Shortcode haben, sollten Sie ihn nach Möglichkeit veröffentlichen. Auf Ihrer Website mit den restlichen Kontaktinformationen, auf Ihren Social-Media-Seiten, in der Fußzeile Ihrer E-Mails nennen Sie es. Wie bereits erwähnt, ist dies eine besonders gute Möglichkeit, Ihre SMS-Marketingliste zu erweitern.

Senden Sie auslöserbasierte Texte

Sobald Sie Ihre SMS-Strategie festgelegt haben, sollten Sie auslöserbasierte Nachrichten in Ihren Plan einbeziehen. Mit einer All-in-One-Automatisierungslösung mit Textnachrichtenfunktionen können Sie „Trigger“ für den Versand Ihrer Textnachrichten einrichten. Diese Art von Nachrichten kann Ihnen dabei helfen, die perfekte Nachricht genau zum richtigen Zeitpunkt zu übermitteln.

Mithilfe von Auslösern können Sie automatisch Nachrichten senden, wenn jemand zu bestimmten Webseiten navigiert, sich in Ihre Liste einträgt oder andere nachverfolgbare Verhaltensweisen zeigt, die eine SMS-Nachricht wert sind. Auf diese Weise können Sie unabhängig von der Tages- und Nachtzeit die richtige Nachricht zum richtigen Zeitpunkt senden.

Nutzen Sie Daten und Analysen mit Bedacht

Sobald Sie mit der Einrichtung Ihrer SMS-Kampagnen beginnen, wird die Aufregung überhand nehmen. Achten Sie jedoch darauf, wichtige Kennzahlen zu Ihren Nachrichten und Kampagnen zu verfolgen und zu überprüfen. Es muss nicht täglich oder wöchentlich sein, sondern auf jeden Fall monatlich.

Ohne Kennzahlen besteht die Gefahr, dass Sie den Überblick verlieren und mit Taktiken fortfahren, die möglicherweise nicht zu Ihrem Vorteil funktionieren. Ihre Öffnungs- oder Antwortraten können darunter leiden. Die einzige Möglichkeit, sicher zu sein, was vor sich geht, besteht darin, Ihre Analysen zu überprüfen und die richtigen Anpassungen vorzunehmen.
Überlegen Sie, wie viele Kunden und damit Umsatz Sie auf diese Weise verlieren könnten. Analysen sind Ihr Freund, also nutzen Sie sie sinnvoll.

Bereit zum Texten?

Seien wir ehrlich: SMS-Marketing mag altmodisch und etwas überholt erscheinen, aber es ist immer noch auf dem Vormarsch.

Egal in welcher Branche Sie tätig sind, eines ist sicher: Sie können die Vorteile von Textnachrichten nicht mehr ignorieren. Wenn Sie SMS nicht zur Interaktion mit Kunden nutzen, ist es an der Zeit, dass Sie es tun!

Menschen sind an ihre Telefone gebunden und wenn Sie nach Möglichkeiten suchen, Kunden unterwegs anzusprechen, sind SMS ein wesentlicher Bestandteil einer effektiven Omnichannel-Marketingstrategie. Mit einer unglaublichen Öffnungsrate bleibt SMS einer der direktesten, persönlichsten, effektivsten und sichersten Kommunikationskanäle.

Menschen sind an ihre Telefone gebunden und wenn Sie nach Möglichkeiten suchen, Kunden unterwegs anzusprechen, sind SMS ein wesentlicher Bestandteil einer effektiven Omnichannel-Marketingstrategie. Mit einer unglaublichen Öffnungsrate bleibt SMS einer der direktesten, persönlichsten, effektivsten und sichersten Kommunikationskanäle. Und wenn Sie jemanden brauchen, der Sie dabei unterstützt, zeigt Ihnen WayMore den Weg. Es ist eine Entscheidung, die Sie nicht bereuen werden.

 

de_DEGerman